Lieber Harmonie als Disharmonie!

Unter einem Leben in Harmonie verstehe ich allgemeine Zufriedenheit, den Ausgleich im Geben und Nehmen, ein erfülltes Dasein, Frieden zu schließen mit der Vergangenheit, mit Zuversicht in die Zukunft zu sehen, Entspannung, sowie körperliches und seelisches Wohlbefinden.

Lieber Harmonie als Disharmonie pic

Wir alle wünschen uns ein harmonisches Leben, doch manchmal legen wir uns selbst Steine in den Weg. Das perfekte Leben gibt’s ja nur in der Ferne, denken wir. Doch dass wir unser Schicksal weitgehend selbst in die Hand nehmen können, scheint uns unglaubwürdig. Natürlich ist vieles im Leben unberechenbar, aber wir können in jeder Minute den Grundstein legen, um uns in der nächsten Minute in harmonischem Einklang mit uns selbst und unserem Umfeld zu fühlen.

Das setzt natürlich eine gehörige Portion Eigenverantwortung voraus, die wir nicht immer aktivieren können, weil Probleme, in die wir verstrickt sind, unsere Aktivität lähmen. Doch wenn wir akzeptieren, dass wir selbst für unser Leben verantwortlich sind, bahnt sich vielleicht für uns ein Weg zu mehr Harmonie, in dem wir entspannt den Alltag mit seinen Anforderungen meistern und Veränderungen als Chancen annehmen.

Fazit: Um in Harmonie mit der Polarität zu leben, muss man sie anerkennen, die Existenz, der sich daraus entwickelnden Negativität bzw. Disharmonie akzeptieren. Und lernen, sie dort zu lassen, wo sie ist, oder jeweils angetroffen wird.

Rolf Burmester

Kolumnen-Inhaltsverzeichnis

Bitte empfehle uns weiter. Danke!
Facebook
Facebook
Google+
Google+
YouTube
Lieber Motivation als Depression
Nomen est Omen!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.